Wonach suchen Sie?

Evangelisches Missionswerk in Deutschland (EMW)

Das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) ist der Dach- und Fachverband evangelischer Kirchen, evangelischer Freikirchen und regionaler Missionswerke sowie einzelner missionarischer Verbände und Einrichtungen für die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee und für ökumenische Bewusstseinsbildung in Deutschland.

Seine Mitglieder sind evangelische Missionswerke, missionarische Verbände sowie Freikirchen und die Evangelische Kirche in Deutschland. Das EMW pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Kirchen in Übersee; berät und fördert Projekte ökumenischer Partner; verantwortet bestimmte Bereiche kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit und vermittelt Erfahrungen von Christinnen und Christen in unsere Kirchen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

Ökumenischer Christenrat in Guatemala geehrt

11.08.2017

Generalsekretär für Verdienste um die Ureinwohner ausgezeichnet

Als Anerkennung für sein Engagement für die indigenen Völker Guatemalas hat Dr. Vitalino Similox Salazar, Generalsekretär des Ökumenischen Christenrates in Guatemala (CECG), den Orden Ixim erhalten. Der Orden wird von der guatemaltekischen Regierung an Personen verliehen, die Verdienste im Einsatz um den interkulturellen Dialog, für die Förderung der sozialen und ökonomischen Rechte der Indigenen sowie für die Pflege der überlieferten traditionellen Weisheiten an die nachfolgenden Generationen erworben haben.

Seit 2012 wird im Nationalpalast Guatemalas am Internationalen Tag der Indigenen Völker, am 9. August, der kulturellen Diversität des Landes gedacht und der Orden Ixim verliehen. Salazar erhielt den Orden gemeinsam mit zwei weiteren Personen, Domingo Yojcom Rocche, José Baudilio Sis Sis, vom Kultur- und SportministerJosé Luis Chea Urruela und in Anwesenheit des Vizeministers, Max Araujo, und der Generaldirektorin für die Kulturelle Entwicklung und Förderung, Rosa Tacán, übereicht.

Minister José Luis Chea Urruela, Dr. Vitalino Similox Salazar (CECG),  Domingo Yojcom Rocche, José Baudilio Sis Sis, Vizeministers Max Araujo und Generaldirektorin Rosa Tacán (von links, Quelle: Regierung Guatemala)
Minister José Luis Chea Urruela, Dr. Vitalino Similox Salazar (CECG), Domingo Yojcom Rocche, José Baudilio Sis Sis, Vizeministers Max Araujo und Generaldirektorin Rosa Tacán (von links, Quelle: Regierung Guatemala)

Das EMW arbeitet seit 2008 mit dem Ökumenischen Christenrat in Guatemala zusammen und unterstützt den CECG in seinem Engagement für Frieden und Versöhnung. Speziell das sozial-theologische Programm Observador Ecuménico, das sich als prophetische Stimme der Kirchen in ihrer Rolle als nationaler ökumenischer Beobachter der gesellschaftlichen Entwicklung versteht, wird vom EMW finanziert.

Der Ökumenische Christenrat Guatemalas hat sich aus dem Ökumenischen Forum für Frieden und Versöhnung gebildet, das sich 2002 aus dem Zusammenschluss der evangelischen Kirchen mit der katholischen Kirche formierte, um die Versöhnungsprozesse nach dem Bürgerkrieg zu begleiten. Seit 2007 ist der Christenrat als Organisation mit eigener Rechtsfähigkeit anerkannt.



Mitglieder

Vereinbarungs-
partner