Wonach suchen Sie?

Evangelisches Missionswerk in Deutschland (EMW)

Das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) ist der Dach- und Fachverband evangelischer Kirchen, evangelischer Freikirchen und regionaler Missionswerke sowie einzelner missionarischer Verbände und Einrichtungen für die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee und für ökumenische Bewusstseinsbildung in Deutschland.

Seine Mitglieder sind evangelische Missionswerke, missionarische Verbände sowie Freikirchen und die Evangelische Kirche in Deutschland. Das EMW pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Kirchen in Übersee; berät und fördert Projekte ökumenischer Partner; verantwortet bestimmte Bereiche kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit und vermittelt Erfahrungen von Christinnen und Christen in unsere Kirchen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

  • Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke. Bitte hier bestellen.

Regierungskritischer Pfarrer in Simbabwe festgenommen

02.02.2017

Amnesty International bezeichnet Vorwurf des Umsturzversuches als "Schande"

Harare/Frankfurt a.M. (epd, 02.02.2017). In Simbabwe ist ein regierungskritischer Pfarrer festgenommen worden. Evan Mawarire sei am Mittwoch am Flughafen der Hauptstadt Harare von Sicherheitskräften mitgenommen und wegen "Umsturzversuchen" angeklagt worden, berichtete die Zeitung "NewsDay" am Donnerstag. Der Geistliche führt die Kampagne #ThisFlag an und hat zu Protesten gegen Präsident Robert Mugabe aufgerufen, an denen im vergangenen Jahr einige tausend Menschen teilnahmen. Amnesty International kritisierte die Festnahme und nannte die Vorwürfe "absolut lächerlich".

Pfarrer Evan Mawarire (Foto:#thisflag)
Pfarrer Evan Mawarire (Foto:#thisflag)
Mawarire war aus Südafrika zurückgekehrt, wo er Station gemacht hatte, nachdem er sich für ein halbes Jahr in den USA in Sicherheit gebracht hatte. Er hatte Simbabwe nach einer ersten Festnahme im Juli verlassen, weil er Angst um sein Leben hatte. Vor seiner Rückkehr sagte der baptistische Pfarrer der südafrikanischen Zeitung "Daily Maverick", es mache ihn nervös, nach Simbabwe zurückzukehren. Doch er habe beschlossen, in die Politik zu wechseln. Der 92-jährige Autokrat Mugabe regiert Simbabwe seit der Unabhängigkeit 1980.

Bei einer Verurteilung wegen Subversion drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft. Die Vorwürfe seien eine Schande und zielten darauf ab, ihn von seinem Engagement abzubringen, sagte die stellvertretende Regionaldirektorin von Amnesty, Muleya Mwananyanda. Mawarire werde dafür bestraft, dass der die Menschenrechtslage in Simbabwe kritisiere. Immer wieder werden dort Oppositionelle inhaftiert, gefoltert oder von regierungsnahen Schlägertrupps verprügelt.

Mawarire ist Initiator der Kampagne #ThisFlag, die im vergangenen Jahr in sozialen Medien begann und seither auch von Oppositionsgruppen und zivilgesellschaftlichen Organisationen mitgetragen wird. Als Reaktion auf die Bewegung verbot die Regierung Kritikern die Nutzung der Nationalflagge.



Mitglieder

Vereinbarungs-
partner