Publikationen > Artikel im Detail

Chile (Nr.71)

Gelobtes Land der Gegensätze

Krasse natürliche Unterschiede prägen Chile, das lange, schmale Land im Südwesten Lateinamerikas. 1541 gründeten die europäischen Eroberer die Hauptstadt „Santiago del Nuevo Extremo“, die Stadt an der neuen Außengrenze der Welt. Auch nach der Unabhängigkeit 1810 bestimmten sie, wie die Ureinwohner und die Neubürger zu leben hätten.

Religion spielte immer eine große Rolle im Leben aller Menschen, und lange war die katholische Kirche prägend. Doch in den letzten Jahrzehnten gewinnen verschiedene evangelische Kirchen an gesellschaftlicher und politischer Bedeutung.

Dieses Buch betrachtet den Alltag der Menschen in ihren unterschiedlichen Zusammenhängen – von Religion über Politik bis zu den sozialen Veränderungen im Land des Weltgebetstages 2011.

Artikel-Nr.: 6071
Herstellungskosten: 4,00 € Spende erbeten