Wonach suchen Sie?

Die Suche erfolgt mittels Google-Search. Die Suchergebnisse werden in einem neuen Fenster geöffnet.

Evangelisches Missionswerk in Deutschland (EMW)

Das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) ist der Dach- und Fachverband evangelischer Kirchen, evangelischer Freikirchen und regionaler Missionswerke sowie einzelner missionarischer Verbände und Einrichtungen für die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee und für ökumenische Bewusstseinsbildung in Deutschland.

Seine Mitglieder sind evangelische Missionswerke, missionarische Verbände sowie Freikirchen und die Evangelische Kirche in Deutschland. Das EMW pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu Kirchen in Übersee; berät und fördert Projekte ökumenischer Partner; verantwortet bestimmte Bereiche kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit und vermittelt Erfahrungen von Christinnen und Christen in unsere Kirchen.

  • Kalendermotiv: Januar

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Februar

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: März

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: April

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Mai

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Juni

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Juli

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: August

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: September

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Oktober

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: November

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

  • Kalendermotiv: Dezember

    Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke (keine Bestellung mehr möglich).

Gerechten Frieden pflanzen

14.12.2020

Olivenernte in Palästina und ihre Bedeutung für die palästinensische Gesellschaft

Mit einem Webinar zum Thema „Identitäten entwurzeln oder gerechten Frieden pflanzen?“ endete die 6-wöchige Kampagne des Ökumenischen Rats der Kirchen zur Olivenernte in Palästina. Ziel dieser Initiative war es, über die spirituelle, kulturelle und ökonomische Signifikanz der Olivenernte für die palästinensische Gesellschaft zu informieren, aber auch über die seit vielen Jahren zum Zeitpunkt der Olivenernte wiederkehrende Zunahme an Übergriffen auf Bauern und Bäuerinnen in den besetzten Gebieten, und über lokale und internationale Anstrengungen, den betroffenen Gemeinden und Familien während der Ernte zur Seite zu stehen. Die Kampagne warb für ein Ende der Besatzung und einen gerechten Frieden für alle Menschen in Palästina und Israel.

Das Abschlusswebinar brachte diverse spirituelle und menschenrechtliche Aspekte zusammen und warb für anwaltschaftliches Handeln für einen gerechten Frieden im Heiligen Land.

Auch nationale Koordinationen und ehemalige Teilnehmende des Ökumenischen Begleitprogramms in Palästina und Israel (EAPPI) des ÖRK beteiligten sich weltweit. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten, anders als in den vergangenen 18 Jahren, Ökumenischen Begleiter*innen nicht direkt vor Ort bei der Olivenernte als Menschenrechtsbeobachter*innen anwesend sein. Die Advocacykampagne zur Olivenernte sollte daher die Bemühungen des Programms unterstützen, die Gemeinden vor Ort weiterhin zu begleiten, wenn auch aus der Ferne und überwiegend digital. In Deutschland sprachen ehemalige ökumenische Begleiter*innen mit Bundestagsabgeordneten, verschickten Informationsbriefe an kirchliche Institutionen und veröffentlichten ihre Erfahrungen aus dem Einsatz und Updates zur Olivenernte 2020 auf der Facebook-Seite des Ehemaligennetzwerks.

Lan Shiow Tsai vom Palästina-Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte sprach über die in diesem Jahr besonders schwierige Menschenrechtssituation in den besetzten palästinensischen Gebieten, vor dem Hintergrund politischer Auseinandersetzungen und Annexionsbestrebungen sowie der Corona-Pandemie. Eine Panel mit Redner*innen aus der Region beschäftigte sich anschließend mit der Frage, wie die Entwurzelung von Identitäten verhindert und gerechter Frieden gepflanzt werden kann. Sharona Weiss von der israelischen Menschenrechtsorganisation Yesh Din sprach über ihre ganz persönlichen Erfahrungen bei der Begleitung von palästinensischen Gemeinden während der Ernte, einschließlich von einem der 42 Übergriffe, die Yesh Din während der diesjährigen Ernte dokumentiert hat, und von den erfolgreichen Bemühungen ihrer Organisation, lokale palästinensische Freiwillige als Helfer*innen und Begleiter*innen für die Ernte zu gewinnen.
Rabbiner Ranaan Malek berichtete von den Aktivitäten der Rabbiner für Menschenrechte, die bei 20 Einsätzen über 500 israelische Freiwillige mobilisiert hatten, um bei der Ernte zu helfen und ein Zeichen dafür zu setzen, dass ein Miteinander aller Menschen im Heiligen Land möglich ist. Bischof Hosam Naoum, Oberhaupt der anglikanischen Kirche im Heiligen Land, beschrieb, wie sehr die Menschen in der Region mit den Olivenbäumen verbunden sind, die Leben, Wachstum und Verwurzelung symbolisieren, trotz der schwierigen geografischen und klimatischen Bedingungen, in denen sie gedeihen. Frieden sei wie ein Olivenbaum: Ihn zum Wachsen und Gedeihen zu bringen kann hart und manchmal riskant sein, aber seine Früchte zu ernten ist nicht nur erquicklich, sondern gibt den Menschen und der Welt Leben, Licht und heilende Kraft.

Das Webinar war eingerahmt von Grußworten des ÖRK Interim-Generalsekretärs Pfr. Prof. Dr. Ioan Sauca und der Moderatorin des Zentralkommittes des ÖRK Dr. Agnes Abuom.



Mitglieder

Vereinbarungs-
partner

Maßnahmen Corona-Virus

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Website,

in den letzten Tagen haben sich die Risikoeinschätzungen sowie Verordnungen und Handlungsempfehlungen im Blick auf die weitere Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) von staatlicher und kirchlicher Seite stark verändert und zuletzt am 16.03.2020 verschärft. Das Ziel ist, die Infektionskette zu unterbrechen und die Verbreitung des Virus zeitlich zu verzögern.

Daher gelten folgende Maßnahmen für die EMW-Geschäftsstelle:

Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es zu Verzögerungen kommen sollte. Auch die Abwicklung von Bestellungen kann sich verzögern.

Diese Maßnahmen gelten ab dem 18.03.2020 und zunächst bis zum 19.04.2020. Eine veränderte Situation kann eine Anpassung nötig machen.

Mit guten Wünschen

Rainer Kiefer